Textlabor #26

Gewerkschaft gendern, bitte wie?

Manchmal entstehen beim gendergerechten Schreiben Formulierungen, die irritieren. Die Autorin des nachfolgenden Beispielsatzes benutzte eine weibliche Form, fand den „Anblick“ dann aber doch „ungewohnt“ und fragte im Textlabor nach unserer Meinung.

Wie sollte dieser Satz (richtig) geschrieben werden:
„Sie sprechen Gewerkschaften eine korrigierende und vermittelnde Rolle zu und nehmen sie als machtvolle Akteurinnen [oder: Akteur*innen?] wahr.“

 

Geschlechtergerechtigkeit in der Sprache soll die Vielfalt der Geschlechter aufzeigen und Frauen sprachlich sichtbar machen. Gilt dieser Anspruch auch bei Organisationen und Institutionen? Wir verstehen Ihre Frage sehr gut, sie ist uns auch an anderer Stelle schon gestellt worden. Wir haben uns dazu nochmal belesen, daher finden Sie in unserer Antwort Fachwörter aus der Linguistik!

Die Gewerkschaft ist weiblich, genauso wie die Bank. Das ist das grammatische Geschlecht, der Genus. Im Deutschen wird dieser Genus bei Wörtern mit Sachbezug mal so, mal so vergeben, vgl. der Mond und die Sonne, der Löffel und die Gabel. Dieser Genus ist ein „rein grammatisches Merkmal zur Einteilung in Deklinationsklassen“, steht im „Handbuch geschlechtergerechte Sprache“ des Duden. Ein soziales Geschlecht oder gar biologisches Geschlecht, auch genannt Sexus, trifft weder auf Löffel und Gabel noch auf die Gewerkschaft zu.

Ihr geschärftes Sprachbewusstsein vermittelt Ihnen jedoch, dass ein beigefügter Substantiv ebenfalls weiblich sein müsste: „Gewerkschaften als machtvolle Akteurinnen.“ Dies ist die grammatikalisch stets gewünschte Kongruenz zwischen Subjekt und Prädikativ.

Bisher war es allerdings üblich, bei sachbezogenen Wörtern das Prädikativ (das ist das Wort, das sich auf das Subjekt des Satzes bezieht) männlich zu setzen. Eine Formulierung wie: „Gewerkschaften als Akteure“ hat uns lange nicht gestört. „Gewerkschaften als Akteurinnen“ dagegen irritiert, weil dies ungewohnt erscheint, das sagen Sie ja selbst. Im allgemeinen Sprachwandel erscheint uns diese Formulierung dennoch richtig: Sie stellt formale Kongruenz, also eine Übereinstimmung beim Genus her. Semantische Kongruenz wäre es, wenn die Gewerkschaft als weiblich verstanden werden würde. Sie merken, das führt sehr weit.

Letztlich geht es „nur“ um den Genus einer Organisation – und nicht darum, das Geschlecht von Personen sichtbar zu machen. Wir kennen noch weitere Beispiele: Die XY-GmbH als Arbeitgeberin, oder ist sie der Arbeitgeber? Die ABC-AG als Gläubigerin oder ist sie doch ein Gläubiger?

An dieser Stelle scheiden sich die Geister: Kongruenz oder nicht? Beides ist richtig, entscheiden Sie nach Ihrem Sprachgefühl.

Was Sie auf keinen Fall tun sollten, ist in Ihrem Beispielsatz ein Sternchen in das Wort Akteurinnen setzen. Das Sternchen steht für die geschlechtliche Vielfalt von Menschen. Auch wenn sich in Gewerkschaften Frauen, Männer und Trans*Personen engagieren, sowie andere, auf die das Geschlechtsmerkmal „divers“ zutrifft, das Wort Akteur oder Akteurin bezieht sich in Ihrer Formulierung auf die Gewerkschaft. Die muss die Vielfalt ihrer Mitglieder nicht im Wort markieren: Gewerkschaft ist und bleibt ein Wort mit Sachbezug.

Etwas anderes ist, wenn Sie schreiben: „Die Gewerkschaften und ihre Akteur*innen“. Denn dann meinen Sie die Menschen, die sich in der Gewerkschaft engagieren. Und die sind ziemlich sicher hinsichtlich der Geschlechtsidentität vielfältig. Bei einem solchen Satz ein Sternchen zu setzen, ist sehr zeitgemäß.

Wir wünschen weiterhin so viel sprachliche Sensibilität.
Ihr Team Genderleicht

 

Linktipp:  Tricks und Tipps für juristische Texte

 

Mitten im Sprachwandel ist beim geschlechtergerechten Schreiben und Sprechen vieles noch offen. Das Team Genderleicht recherchiert fachlichen Rat und orientiert sich bei seinen Anregungen und Empfehlungen am allgemeinen Sprachgefühl.

Textlabor-Tipps teilen

Schreiben Sie uns!

Was liegt Ihnen auf dem Herzen? Wo wirds knifflig?

Wir veröffentlichen Ihre Frage und unsere Antwort. Selbstverständlich anonymisiert. Sie wünschen keine Veröffentlichung? Lassen Sie es uns wissen.

Veröffentlichung

Datenschutz

2 + 4 =