Neu im Textlabor

Aktuell im Blog

Die schönsten Gender-Tweets #6

Autokorrekturen, die lustig mis-gendern, und anderer Wort-Misch-Masch aus unserer Twitter-Timeline im Juni. Motto: Heiter weiter.

Aktuell im Blog

Die schönsten Gender-Tweets #6

Autokorrekturen, die lustig mis-gendern, und anderer Wort-Misch-Masch aus unserer Twitter-Timeline im Juni. Motto: Heiter weiter.

Genderleicht.de

Auf Genderleicht.de finden Sie nützliche Tipps & Tools, wie Sie diskriminierungsfrei schreiben und sprechen. Sie brauchen mehr Informationen? Wir haben für Sie Fakten zu Geschlechtergerechtigkeit in Wort und Bild zusammengetragen. Und wir zeigen Ihnen Beispiele, wie faire Medienarbeit einfach und immer funktionieren kann.

Sprechen

Sprechen

… und dabei niemand übergehen? Probieren Sie es mal.

Schreiben

Schreiben

Geschlechtersensibel formulieren und warum das jetzt richtig ist …

In den Medien

In den Medien

Wie Sie präzise und klischeefrei journalistisch arbeiten …

Tipps & Tools

Tipps & Tools

Wir haben jede Menge praktische Ideen für Sie …

Sprechen

… und dabei niemand übergehen? Probieren Sie es mal.

In den Medien

Wie Sie präzise und klischeefrei journalistisch arbeiten …

Schreiben

Für alle Geschlechter sensibel formulieren und warum das richtig ist …

Tipps & Tools

Wir haben jede Menge praktische Ideen für Sie …

GENDERLEICHT AKTUELL

Gibt’s was Neues?

Genderleicht hat Geburtstag

Genderleicht hat Geburtstag

Fans von Genderleicht.de, der Gendersprechstunde und des Textlabors gratulieren zum Einjährigen und danken Team Genderleicht für die vielen Impulse zum Gendern im Journalismus.

mehr lesen

Neu und frisch

Genderleicht feiert Geburtstag

Von Anne Will bis Gerburg Jahnke – ARD und ZDF gendern! Wir zeigen Ihnen wie:
„In den Medien“. Mehr zum 1. Jahrestag in der Pressemitteilung und in unserem Newsletter: Abonnieren Sie ihn jetzt.

Gender-Sprechstunde

Qualitätsmerkmal Gendern: Es geht nur mit gründlicher Recherche. Wir diskutieren Ihre Fragen online wieder am Donnerstag, 2.7.2020, 12 Uhr. Anmeldung: kontakt@genderleicht.de

Binnen-I und
Gendersternchen:
was denn nun?

Deutsch ist eine wunderbare Sprache. Blitzschnell zaubert sie beim Sprechen und Zuhören Bilder in unsere Köpfe. Probieren Sie es aus: Erzieher – denken Sie da an eine Frau, umringt von einer Schar Kinder? Politiker – taucht da Angela Merkel vor Ihrem geistigen Auge auf? Vermutlich nicht. Studien haben ergeben: wer eine männliche Berufsbezeichnung liest oder hört, denkt unweigerlich an einen Mann.

Gendern ist fair.

Das Problem mit dem „generischen Maskulinum“:  Es liefert uns falsche Informationen: Eine Kita, in der sich ausschließlich Männer um Kinder kümmern, gibt es wohl kaum. Sprechen wir dagegen von Erzieherinnen und Erziehern haben wir das richtige Bild im Kopf. Und wir haben gegendert.

Gendern bedeutet die Anwendung geschlechtergerechter Sprache. Auf diese Weise wird die Forderung zur Durchsetzung der Gleichberechtigung von Männern und Frauen, die ja im Grundgesetz formuliert wird, in der sprachlichen Kommunikation ernstgenommen.

Gabriele Diewald & Anja Steinhauer

Autorinnen von "Richtig Gendern", Dudenverlag

Das Ding mit dem Gendern

Gendern ist allzuoft ein Kampfbegriff. Als Genderwahn, Genderunfug oder Genderismus wird eine an sich gute Sache verunglimpft und instrumentalisiert. Aber Gendern hat nichts mit Sprachpolizei zu tun. Gendern meint nur dies: sich geschlechtergerecht und sensibel für alle Geschlechtsidentitäten in Wort und Bild ausdrücken. Ziemlich langer Satz. Was er bedeutet? Alle sind gleich wichtig. Alle sind gleich viel wert. Gendern bringt das auf den Punkt. Deshalb benutzen wir gern das Wort Gendern. Es steht im Duden und es ist ein hilfreiches Werkzeug.

Gendern im
Journalismus?

Beispielhaft für Sie getestet – Aber machen Sie es doch, wie Sie wollen.

Experten-Gruppe für ganz neuen Umgang mit Corona

Unter den Länderchefs herrscht Unsicherheit: Auf der einen Seite warnen Virologen und Ärzte die Ministerpräsidenten vor einer neuen Infektionswelle, auf der anderen Seite fordert eine interdisziplinäre Expertengruppe aus renommierten Wissenschaftlern, Psychologen, Universitäts-Professoren und Ärzten einen viel flexibleren Umgang mit dem Coronavirus.

Mai 2020, Quelle: überregionale Wochenzeitschrift (Online-Teaser)

Wissenschaftler*innen für ganz neuen Umgang mit Corona

Unter den Länderchef*innen herrscht Unsicherheit: Auf der einen Seite warnen Fachleute aus Virologie und Medizin die Ministerpräsident*innen vor einer neuen Infektionswelle, auf der anderen Seite fordert eine interdisziplinäre Expert*innengruppe renommierter Ärzt*innen und Wissenschaftler*innen – darunter Professor*innen aus den Bereichen Medizin, Psychologie, Wirtschaft und Recht – einen viel flexibleren Umgang mit dem Coronavirus.

Mai 2020, Quelle: überregionale Wochenzeitschrift (Online-Teaser)

Wissenschaftler_innen für ganz neuen Umgang mit Corona

Unter den Länderchef_innen herrscht Unsicherheit: Auf der einen Seite werden die Ministerpräsident_innen vor einer neuen Infektionswelle gewarnt, auf der anderen Seite fordert eine interdisziplinäre Expert_innengruppe aus renommierten Wissenschaftler_innen, Professor_innen und Ärzt_innen einen flexibleren Umgang mit dem Coronavirus.

Mai 2020, Quelle: überregionale Wochenzeitschrift (Online-Teaser)

Wissenschaftler:innen für ganz neuen Umgang mit Corona

Unter den Länderchef:innen herrscht Unsicherheit: Auf der einen Seite werden die Ministerpräsident:innen vor einer neuen Infektionswelle gewarnt, auf der anderen Seite fordert eine interdisziplinäre Expert:innengruppe aus renommierten Wissenschaftler:innen, Professor:innen und Ärzt:innen einen flexibleren Umgang mit dem Coronavirus.

Mai 2020, Quelle: überregionale Wochenzeitschrift (Online-Teaser)

Fachleute fordern ganz neuen Umgang mit Corona

Unter den Chefs und Chefinnen der Länder herrscht Unsicherheit: Auf der einen Seite werden sie vor einer neuen Infektionswelle gewarnt, auf der anderen Seite fordert eine interdisziplinäre Gruppe renommierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Professorinnen und Professoren aus den Bereichen Medizin, Psychologie, Wirtschaft und Recht einen flexibleren Umgang mit dem Coronavirus.

Mai 2020, Quelle: überregionale Wochenzeitschrift (Online-Teaser)

Wie kann ein ganz neuer Umgang mit Corona aussehen?

Unter den Regierungsvorsitzenden der Bundesländer herrscht Unsicherheit: Auf der einen Seite warnen ausgewiesene Virologie- und Medizinkoryphäen vor einer neuen Infektionswelle, auf der anderen Seite fordert eine interdisziplinäre Gruppe renommierter Fachleute aus den Bereichen Medizin, Psychologie, Wirtschaft und Recht einen viel flexibleren Umgang mit dem Coronavirus.

Mai 2020, Quelle: überregionale Wochenzeitschrift (Online-Teaser)

Genderleichte
Tipps & Tools

Jetzt wird es praktisch! Kämpfen Sie mit kniffeligen Texten? Wollen Sie mehr übers Gendern erfahren? Brauchen Sie gute Argumente für Ihre Redaktion? Testen Sie unsere Tools zum Gendern.

@genderleicht

Bevor ihr ins Wochenende verschwindet: Zum 1. Genderleicht-Geburtstag verlosen wir 3x1 Coaching "Gendern im Journalismus"! Bewerbt euch hier: kontakt(at)genderleicht.de Übrigens: Auch geeignet, wenn ihr #gendern (noch) skeptisch seht! Einsteiger*innen willkommen!

Bevor ihr ins Wochenende verschwindet: Zum 1. Genderleicht-Geburtstag verlosen wir 3x1 Coaching "Gendern im Journalismus"! Bewerbt euch hier: kontakt(at)https://t.co/bO9xa2rNnC Übrigens: Auch geeignet, wenn ihr #gendern (noch) skeptisch seht! Einsteiger*innen willkommen!

Tweet der Woche

NEWSLETTER

Immer gut informiert: Genderleicht aktuell

Neuigkeiten zum Gendern, praktische Kurztipps sowie Angebote zum spielerischen Mitgendern – Holen Sie sich den monatlichen Genderleicht-Newsletter in Ihr E-Mail-Postfach.